Café Genusswelt Donaustauf

Café Genusswelt Donaustauf

Genreralsanierung eines denkmalgeschützten Wohn- und Geschäftshauses

Mit der Generalsanierung der westlichen Gewerbeeinheit des spätklassizistischen Einzeldenkmals Maxstraße 14 wurde der mehrjährige Leerstand des Gebäudes im historischen Ortskern von Donaustauf beendet. Mit der Nutzungsänderung einer ehemaligen Schreinerei in ein Cafe, der Sanierung des rückwärtigen Gewölbes und der Fassadensanierung ist in der Maxstraße ein Ort entstanden, der sowohl architektonisch wie auch als neuer Treffpunkt zur Aufwertung seines Umfeldes beiträgt. Die Fassade des zweigeschossigen spätklassizistischen, traufständigen Satteldachbaus wurde in enger Abstimmung mit dem Denkmalschutz saniert und hat heute wieder ihr typisches Erscheinungsbild mit Kniestock und Putzgliederungen und neuen, weißen Holzfenstern. Besonderes Detail ist die Eingangstür als abgeplatte Konstruktion mit Glasfüllung.

Die Eingriffe in die Bausubstanz im Inneren hatten das Ziel, den historischen Bestand soweit als möglich zu erhalten. Der Rückbau der veralteten haustechnischen Komponenten sowie von Ein- und Aufbauten an Wänden, Böden und Decken erfolgte daher so substanzschonend wie möglich. Durch die Reinigung und Aufbereitung der Fugen des bestehenden Vollziegelmauerwerk konnten dieses als identitätsstiftendes Element erhalten werden. Die gute handwerkliche Umsetzung der Maßnahmen sowie die Materialwahl mit Vollziegel, Holz und Sichtbeton schaffen eine einladende Atmosphäre, in der die Potenziale des historischen Bestandes den architektonischen Rahmen des Cafes auf überzeugende Weise prägen.


Auszeichnungen

BauherrPrivat
StandortMaxstraße 14, 93093 Donaustauf
NF - Bestandca. 80 m²
FertigstellungMai 2020